Samstag, 30. Januar 2016

Schaebens Sleeping Maske

Schaebens hat mir eine neue Maske zugeschickt und zwar handelt es sich um eine Limited Edition - die Sleeping Maske!


Die Sleeping Maske soll wie ein Hydro-Booster wirken, so dass die Feuchtigkeits-Depots wieder aufgefüllt werden. Der innovative Wirkkomplex kommt durch Q10 und Gatuline-Parakresse zustande. Die Zellerneuerung wird aktiviert, die Haut nachhaltig regeneriert und Fältchen gemildert.

Über Nacht läuft der Regenerationsprozess der Zellen auf Hochtouren, daher sollte man sich seinen Schönheitsschlaf gönnen. Schaebens möchte die Haut mit der Sleeping Maske dabei unterstützen! :-)


Nach der Gesichtsreinigung wird die weiß cremige Maske dünn aufgetragen. Sie soll über Nacht einwirken und am Morgen eventuelle Reste abgewischt werden. Bei Bedarf kann die Maske 2-3 mal wöchentlich angewendet werden.

Ich finde die Idee gut, aber mit einer Maske im Gesicht ins Bett gehen? Da landet die Maske doch im Kopfkissen? Ich habe mir die Maske etwas dicker aufgetragen, aber selbst dafür sind 5 ml zu viel. Die Sleeping Maske riecht angenehm, meine Große kann Vanille raus riechen (soll nach Blumen und Vanille duften). Sie fühlt sich auf der Haut gut an, aber irgendwann hatte ich das Gefühl, dass es etwas spannt. Ein wenig ist auch eingezogen, die Reste habe ich nach etwa 45 Minuten einmassiert. Mein Gesicht hat danach total geglänzt und fühlte sich ziemlich schmierig an. So bin ich dann ins Bett...

Das Ergebnis soll ein glatter, frischer und ausgeruhter Teint nach dem Aufwachen sein. Bei mir war noch immer ein leichter Glanz im Gesicht zu sehen, aber auch eine weiche Haut. Das nächste Mal würde ich auf jeden Fall die Maske dünner auftragen, so dass der Inhalt für noch einmal hält und mein Gesicht nicht so doll glänzt. ;-) Ansonsten gefällt mir die Sleeping Maske von Schaebens richtig gut. Vielen Dank! :-)

Sonntag, 24. Januar 2016

NIVEA Protect & Shave

Letztes Jahr haben wir wohl alle überall von den neuen NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk-Rasierer gehört und auch gelesen. Ich war kurz davor, ihn zum Ausprobieren zu kaufen. Aber die Meinungen zu dem Rasierer waren teilweise doch so schlecht, dass ich ihn mir nicht gekauft habe. Immerhin gibt es ihn nicht einzeln, sondern nur im 3er-Set...

Neugierig war ich trotzdem, daher habe ich mich riesig gefreut, dass ich den NIVEA Rasierer über den Rossmann Blogger Newsletter testen durfte! :-)


Ich hatte jetzt lang genug Zeit, um mir ein genaues Bild über den Rasierer, der als Innovation betitelt wird, zu machen. Das Besondere an diesem Einweg-Rasierer ist das Schwinggelenk, welches sich sanft an die Körperkonturen anpassen soll - für eine hautschützende Rasur und schöne glatte Haut. Ich muss gestehen, dass ich das Symbol für Schwinggelenk...


... total falsch verstanden habe. Ich dachte nämlich, dass sich der (Rasier-) Kopf in alle möglichen Richtungen drehen kann, also auch um die eigene Achse (was ja totaler quatsch wäre). Versteht Ihr was ich meine? ;-) Verstärkt wurde der falsche Eindruck, dass ich irgendwo was von 360° gelesen hatte. :-D

So sieht der Rasierer aus:


Durch die Farben weiß und blau passt er sehr gut zu NIVEA und sieht ganz nett aus. Vom Hocker reißt er mich aber nicht. ;-) Der Griff ist leicht ergonomisch und rutschfest, so dass er auch unter der Dusche gut in der Hand liegt.


Der Rasierer hat 5 hochwertige Klingen, die eine glatte Rasur ermöglichen und dank der hochwertigen Qualität vielfach verwendet werden sollen.


Das NIVEA Hautpflegekissen mit Vitamin E und Aloe Vera soll einen pflegenden Schutzfilm auf der Haut bilden, der vor Irritationen schützen und für ein weiches Hautgefühl sorgen soll.

Nun eine kleine Collage zum Schwunggelenk:


Der Rasier-Kopf dreht sich also nicht um die eigene Achse. ;-) Aber nach oben und unten (linkes Bild oben und unten), zur Seite (kein Bild) und in die Tiefe bzw. Höhe (rechtes Bild oben und unten). Durch dieses Schwunggelenk soll sich der Rasierer allen schwierigen weiblichen Körperkonturen sanft anpassen.

Fazit: Der NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk Rasierer liegt gut in der Hand und sieht nett aus. Aber mein erster Rasier-Versuch damit unter der Achsel war furchtbar - total unangenehm! Ich hatte Angst, damit meine Beine zu rasieren. Bei mir passiert es nämlich schnell, dass ich mich bei Einweg-Rasierern am Knöchel oder auch Knie schneide. Ich habe mich getraut und war überrascht - ich habe mich weder am Knie noch am Knöchel geschnitten! Nach dem es beim nächsten Mal noch immer an der Achsel total unangenehm war, habe ich diesen Körperteil nur noch mit meinem alten Rasierer rasiert. Und die Beine mit dem von NIVEA. Nach den ersten Malen waren meine Beine wunderschön glatt, so wie bei meinem Rasierer. Aber schon nach kurzer Zeit haben die Klingen beim Einweg-Rasierer nach gelassen und die Rasur wurde unsauber - die Beine stoppelig. Ich habe den Eindruck, dass das Pflegekissen bei mir nicht wirklich was bringt. Daher ist der NIVEA Protect & Shave Schwinggelenk Rasierer für mich kein Nachkauf-Produkt!