Sonntag, 25. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade: 11. Aufgabe

Vorhin ging die 11. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade der Testmama online.


Das Motto dieser Woche lautet "Kommt Kind, kommt Hausrat". Drei Fragen müssen beantwortet werden.


Frage 1: 3 Orte/Gegenstände in der Wohnung zeigen, woran man erkennt, dass bei uns Kinder wohnen.

Folgende drei Bereiche habe ich mir ausgesucht:


Im Wohnzimmer am Tisch steht ein Hochstuhl! :-)


Auf dem Wäscheständer sind die Kinderklamotten zu sehen! :-)


Und im Bad neben der Badewanne sieht man einen großen Korb voller Badewannenspielzeug! :-) Natürlich gibt es hier noch mehr "Kindersachen" zu sehen, u.a. die Kinderzahnbürsten, Zahnpasta, Badezusätze und Shampoos!


Frage 2: 3 Gründe nennen, woran Fremde erkennen, dass wir Eltern sind.

Im Geschäft schaue ich immer nach Kindersachen!
Meistens habe ich immer einen Ersatz-Schnuller in der Tasche!
Im Auto haben wir zwei Kindersitze!


Frage 3: Welchen Gegenstand habe ich seit der Geburt meiner Kinder nicht mehr benutzt oder benötigt?

Hier musste ich lange überlegen! Als erstes fiel mir mein Stepper ein. Aber da muss ich ehrlich sein, den habe ich schon vorher so gut wie nie benutzt. ;-) Dann mein Fahrrad. Aber das stimmt auch nicht so ganz, denn damit bin ich "schon" einmal nach der letzten Geburt zum Einkaufen gefahren. Zum Schluss ist meine Entscheidung auf mein Dirndl gefallen:


Da passe ich leider nicht mehr rein. :-( Das letzte Mal hatte ich es während meiner zweiten Schwangerschaft an (etwa achte Woche war ich da):


Bei der Gelegenheit fällt mir ein, dass ich letztens einige Schuhe ausgemistet habe. Meine Füße sind während der Schwangerschaften breiter geworden und leider auch geblieben...

Und das sind die Sponsoren dieser Woche:

Samstag, 24. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade: 10. Aufgabe

Die 10. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade der Testmama ist im vollen Gange.


Und ich hätte es fast nicht pünktlich geschafft, da wir alle krank im Bett liegen! Kaum hatte ich geschrieben, dass wir selten krank sind, so hat es uns auf einmal alle vier erwischt!! Aber nun zum Motto dieser Woche: "Wie kinderfreundlich ist unser Land?"

Fange ich mal  wieder mit der Schwangerschaft an: Eine Freundin von mir ist fast anderthalb Jahre vor mir Schwanger geworden. Sie hat immer davon geschwärmt, wie zuvorkommend die Leute zu ihr sind, ihr einen Platz anbieten, sie an langen Schlangen vor lassen usw. Darauf habe ich mich gefreut! :-) Aber davon habe ich leider während meiner beiden Schwangerschaften nix mit bekommen! Der Bauch konnte noch so groß sein, aber in der vollen Straßenbahn hat mir KEINER einen Platz angeboten!! Vor etwa zwei oder drei Monaten (mein Wintermantel ist am Bauch durch den ehemaligen Babybauch etwas weiter) hat mir doch tatsächlich einer einen Platz angeboten, da er vermutlich dachte, ich sei schwanger!! Das fand ich lustig! Es gibt sie also doch, die schwangeren einen Platz anbieten. :-)

Das Elterngeld finde ich eine gute Sache, vor allem mit den Vätermonaten! Mein Partner hat bei beiden Kindern die ersten zwei Monate Elternzeit genommen. :-) Schade ist aber, dass das Elterngeld nur ein Jahr gezahlt wird (es sei denn, man hat es auf zwei Jahre geteilt). Wir wohnen in einem Bundesland, die noch das Landeserziehungsgeld zahlen. Wir konnten es aber nicht in Anspruch nehmen, da unser Einkommen über der Grenze lag.

Unsere Große hatten wir damals in nur zwei Einrichtungen angemeldet. Wir haben zu uns gesagt, wenn wir keinen Platz bekommen, ist es nicht so schlimm, dann bleibe ich noch ein Jahr länger zu Hause und nehme mein drittes Jahr. Das wäre bei meinem Arbeitgeber kein Problem gewesen. Da wir etwa im März eine Absage von der einen Einrichtung bekamen, hat mein Partner bei der anderen Einrichtung angerufen, um mal nach zu fragen, wie es aussieht. Ich vermute mal ganz stark, dass der Anruf unser Glück war, denn er zeigte unser Interesse an einem Platz! Kurz danach konnten wir zum Schnuppern kommen und hatten den Platz ab September! :-) Vielleicht lag es damals aber einfach auch nur daran, dass es sich mit den Plätzen für unter drei Jährige in dieser Einrichtung noch nicht so rumgesprochen hatte? Davor das Jahr war es nämlich noch ein Kindergarten, also für Kinder ab drei Jahre, und nun ist es eine Einrichtung für Kinder von 0 bis 6 Jahre! Wie auch immer, wir hatten echt pures Glück!!! :-) Im September war unsere Große 18 Monate alt. Ich brauchte mein drittes Jahr nicht nehmen, konnte sogar während der Elternzeit in Teilzeit wieder mit der Arbeit beginnen. Ein halbes Jahr ohne Geld bekommt man schnell rum, aber gleich anderthalb Jahre?!? Wir hatten echt Glück! :-) Beim zweiten Kind hatten wir es einfacher, es ist ein Geschwisterkind und die werden bevorzugt genommen. :-)

Normal denkt man ja, wenn die Kinder noch nicht schulpflichtig sind, kann man außerhalb der Ferien in den Urlaub fahren, um Geld zu sparen. Aber berufstätige Eltern haben leider nicht so viel Urlaub! Ist schon Wahnsinn, es fängt schon im Kindergarten an!! Mich graust es schon etwas vor der Schule!! Ich vermute, dass ich zu wenig Stunden in der Woche arbeite und wir deswegen keinen Anspruch auf einen Hortplatz haben werden. Wenn das wirklich so kommen wird: Wer kümmert sich dann (in den vielen Ferien) um die Kinder? Wir haben hier leider keine Großeltern, die einspringen können!

Ich finde es super, dass man pro Kind zehn Kind-Krank-Tage nehmen kann! Aber was, wenn das Kind länger krank ist? Dann muss ich Urlaub nehmen! Ich hoffe einfach mal, dass wir alle schnell wieder gesund werden und auch immer schön gesund bleiben!! :-) Der anschließende Papierkram ist nämlich nicht schön...

Es gibt schon noch ein bisschen was über Kinderfeind-/Kinderfreundlichkeit zu schreiben, aber ich lasse es mal. Ich muss auf jeden Fall mal meine Nachbarn loben! Es sind hauptsächlich ältere Leute und bisher hat sich noch keiner über Kinderlärm beschwert!! :-) Im Gegenteil, sie freuen sich immer die Kinder zu sehen!!! ;-)

Die Sponsoren dieser Woche sind:

Dienstag, 13. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade: 9. Aufgabe

Die 9. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade der Testmama ist gestartet.


Das Motto lautet "höher, schneller, weiter..."! Mal schauen, was mir dazu einfällt, verglichen zwischen den Kindern wird ja leider immer.

Das Vergleichen fängt meistens schon in der Schwangerschaft an: "Wie viel kg hast Du zugenommen?", "Was? Du hast schon so viel zugenommen?", "Dir war während der ganzen Schwangerschaft nicht übel?" usw. Selbst der Frauenarzt meinte damals (bei der zweiten Schwangerschaft), dass das Baby schon so groß ist und hat den Termin ein paar Tage vorverlegt. Aber später war es dann einfach viel zu leicht! Von meiner Mutter habe ich oft zu hören bekommen, dass sie nach den Schwangerschaften viel weniger gewogen hat als davor! Na und, ich habe eben immer noch ein paar kleine Schwangerschaftskilos!

Ich weiß, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat. Trotzdem erwische ich mich immer wieder, wie ich mit anderen Kindern vergleiche!! Erst am Wochenende, als meine Große ihre Geburtstagsfeier hatte, habe ich auf das Bild ihrer Freundin gelinst und sie bewundert, wie toll sie zeichnen kann (und sie ist zwei Monate jünger!)! Ja, ich muss gestehen, dass ich etwas neidisch bin. Auch sonst ist meine Große nicht immer die Schnellste. Sie ist erst mit 16 Monaten gelaufen, hat erst sehr spät angefangen mit sprechen und auch Fahrrad fahren kann sie noch nicht (nur mit Stützrädern).

Oft habe ich gelesen und auch gehört, dass die zweiten Kinder alles schneller können. Bei meiner Kleinen ist das nicht so. Sie ist auch erst mit 16 Monaten gelaufen und vom reden hält sie genauso viel wie ihre Schwester damals. Aber irgendwann wird auch sie reden wie ein Wasserfall. ;-)

Und lieben tue ich alle beide, egal wann sie was können!!! :-)

Meine Nichte war mit zwei Jahren trocken, meine Große erst mit dreieinhalb. Ich habe sie nicht gezwungen, sich aufs Töpfchen zu setzen. Wir wollten sie entscheiden lassen, bis sie soweit ist. Meine Nichte ist neun Monate älter als meine Große. Als wir sie besuchten, meinte meine Nichte zu ihr: "Was? Du hast noch eine Windel? Du bist doch schon so groß!" Da machte es bei ihr *Klick* und sie war von heute auf morgen Tag und Nacht trocken!! Nun bin ich gespannt, wie es bei meiner Kleinen laufen wird. ;-)

Nächstes Jahr kommt meine Große in die Schule. Sie war immer sehr ruhig und schüchtern. Inzwischen kann sie sich auch mal durch setzen. Hoffentlich klappt das auch in der Schule! :-)

Sonntag, 11. März 2012

putzking.de

putzking.de, ja was könnte das sein? Na klar, ein Online Shop für Putzmittel! :-) Ich durfte mir aus dem umfangreichen Sortiment ein Reinigungsmittel aussuchen.

Ich habe lange gesucht, mich dann aber doch für ein Produkt entschieden!

Hier mal nur ein paar Beispiele, welche Kategorien es gibt:
  • Universalreiniger
  • Autoreiniger
  • Bad und Sanitär
  • Fleckenentferner
  • Küchenreiniger
  • Polsterreiniger

Ab 60 € Warenwert fallen keine Versandkosten an, darunter müssen 5,90 € für Deutschland gezahlt werden. Geliefert wird die Ware mit GLS.

Folgende Zahlungsarten sind möglich:
  • Rechnung/Lastschrift
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Vorkasse

Jetzt wollt Ihr bestimmt wissen, für welches Putzmittel ich mich entschieden habe, oder? :-) Zuerst wollte ich den Wunderglanz Reiniger probieren, habe dann aber doch das Edelstahl-Pflegespray genommen!

Ich habe totale Probleme unsere Dunstabzugshaube und auch unsere matte Edelstahlspüle richtig sauber zu bekommen. Ich hatte gehofft, dass es mit diesem Edelstahl-Pflegespray einfacher, schneller und vor allem besser geht!!

Bevor ich Euch berichte, wie es ist, erst einmal die Produktbeschreibung:

Hochergiebiges Profi-Produkt zur Reinigung und zum Schutz von Edelstahlflächen im Innen- und Außenbereich. Beseitigt effektiv und materialschonend Fingerspuren und Verunreinigungen aller Art. Entfernt mühelos Schmierfilme und reinigt auch größere Flächen absolut streifen- und schlierenfrei. Hochwertige Schutzkomponenten bilden gleichzeitig einen glänzenden, wasser- und schmutzabweisenden Pflegefilm. Der Lotusblütenartige Abperl-Effekt vermindert wirkungsvoll Fingerabdrücke sowie hartnäckige Fett-, Öl- und Kalkverschmutzungen.

Einsatzgebiete:
Matte und polierte Edelstahlflächen, wie z. B. Dunstabzugshauben, Spülen, Armaturen, Kühlschränke, (Groß)kücheninventar, Briefkästen, Handläufe, Aufzüge uvm. Ideal auch für Aluminiumoberflächen.

Anwendung:
Hartnäckige Verschmutzungen, z. B. Fettverkrustungen im Vorfeld entfernen. Dose auf Raumtemperatur bringen, gut schütteln und dünn auf die zu behandelnde Fläche auftragen. Direkt im Anschluss mit einem trockenen fusselfreien Tuch großflächig verteilen und auspolieren.

Ergiebigkeit: Maximal ca 80 m²

Hinweise:
Nicht auf heiße Gegenstände sprühen, erst abkühlen lassen. Frostfrei lagern. Grundsätzlich ist dieses Produkt vor der Anwendung an verdeckter Stelle auf Verträglichkeit zu prüfen. Bei unsachgemäßer Handhabung erlischt jegliche Haftung für eventuelle Schäden.

Inhaltsstoffe gemäß EG 648/2004 VO Detergenzien:
< 15 - 30 % aliphatische Kohlenwasserstoffe, < 5 % nichtionische Tenside, 5 % Duftstoff (Citral)

Inhalt: 500 ml

Quelle: Produktdose Edelstahl-Pflegespray


Ich fand, dass sich das super las!! Nach dem das Spray etwa Raumtemperatur hatte, habe ich mich ans Putzen der Spüle gemacht. Aber irgendwie wollte das bei mir nicht so wie ich es mir vorgestellt habe!! Die Spüle blieb so wie sie war. Mein Partner musste ran und tatsächlich, bei ihm wurde sie etwas sauberer! Ich glaube, ich stelle mich zu ungeschickt an, was das polieren angeht. ;-) Mir ist aufgefallen, dass er das Edelstahl-Pflegespray erst benutzt hat, als die Spüle "richtig" sauber war. Ich dagegen hatte nur den "groben" Dreck weg gemacht und wollte dann mit dem Pflegespray die Spüle putzen.

Inzwischen habe ich das Edelstahl-Pflegespray schon öfter nach der Reinigung benutzt. Super finde ich, dass die Spüle nach der Benutzung des Pflegesprays etwas länger sauber bleibt und die Spüle sich leichter reinigen lässt! Das Wasser perlt ab und selbst der Dreck, der in die Spüle fällt (Krümel und Co) lässt sich ganz einfach mit Wasser wegspülen (wo ich sonst mit dem Lappen oder so nach helfen musste). Aber leider lässt auch dieses Edelstahl-Pflegespray meine Dunstabzugshaube nicht richtig sauber werden. Der leicht klebrige Film möchte einfach nicht weg gehen. :-( Da muss wohl mein Partner, wenn er Zeit hat, noch mal ran, vielleicht schafft er es. ;-)

Mein persönliches Fazit: Zum (Grob-) reinigen nur bedingt, zur Pflege gut geeignet.

Ach ja, im Moment kostet das Edelstahl-Pflegespray 13,90 €, sonst 14,90 €.

Sonntag, 4. März 2012

Eltern-Kind-Blogparade: 8. Aufgabe

Die 8. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade der Testmama ist gestartet.


Das Motto lautet "Kinder und Medien", ein sehr interessantes Thema!

Meine Kleine hat mit allen möglichen Medien (noch) nix am Hut! Die Große aber. Nächste Woche wird sie 5 Jahre alt und Fernseh gucken tut sie eigentlich gar nicht. Ich hatte mir überlegt, ob wir vielleicht mit Fernsehen anfangen sollten, z.B. einmal täglich das Sandmännchen. Aber irgendwie haben wir das bisher noch nicht geschafft. Dafür würde sie am liebsten jeden Tag alle möglichen Videos auf Youtube anschauen!! Sie weiß ganz genau, dass ich ihr das nicht erlaube, daher fragt sie immer den Papa und er macht es ihr an. Wenn sie dann nach zwei oder drei Folgen aus machen soll, fängt sie an zu Heulen, jedes Mal!!! Deshalb darf sie sich die Videos (u.a. Der kleine Maulwurf, Lauras Stern und Micky Maus Wunderhaus) auch nur am Wochenende anschauen. Aber sonst surft sie noch nicht im Internet und hat auch mit Facebook & Co. nichts am Hut. Ach ja, seit kurzem können wir die Videos von Youtube auch über den TV gucken (ich kenn mich da überhaupt nicht aus). Das ein oder andere Mal saß die Große schon davor und die Kleine kurz daneben. Aber sie findet das zum Glück noch nicht so interessant und läuft mit ihrem Schnuller im Mund immer vor dem Bildschirm hin und her. :-)
Vorhin habe ich gedacht (da wusste ich das Thema noch nicht), dass es vielleicht gut wäre, wenn wir unserer Großen eine DVD mit einem schönen Märchen zum Geburtstag schenken könnten. Vielleicht bekommt sie auch eine. Eine Mama hat gerade angerufen und nach einem Wunsch gefragt! ;-)
Früher haben mein Partner und ich viel Zeit mit der Nintendo Wii verbracht (jetzt haben wir dafür keine Zeit mehr). Wir haben ein Spiel für Kinder ab 3 Jahre mit Prinzessinnen, aber bisher musste ich es immer spielen und meine Große hat nur zugeschaut. Vielleicht ist sie jetzt mit 5 soweit, dass sie auch mal damit spielen möchte?!?
Ein Handy hat meine Tochter übrigens noch nicht (was soll eine 5 jährige auch damit?). Ich denke, dass sie erst später, vielleicht mit 10 oder so eins bekommen sollte. Dafür ist die Kleine sehr interessiert an unseren Handys, aber ich denke, das wird auch wieder vergehen. Unsere Große mag nämlich überhaupt nicht telefonieren (das wird sie von mir haben, ich telefoniere auch nicht gerne), daher denke ich, dass es bei ihr auch so kommen wird.
Als wir das Zimmer für die Kleine gemacht haben, hat mein Partner gleich alle möglichen Kabel in die Kinderzimmer mitverlegt. Ob er schon an später denkt? Wenn sie größer sind und einen eigenen PC oder Fernseher wollen?? Ich habe damals von meinen Eltern keinen Ferseher bekommen, ich habe ihn mir mit dem Geld von meiner Jugendweihe mit 14 gekauft. Er hat ca. zehn Jahre gehalten, eher er den Geist aufgegeben hat. Ich weiß noch nicht wie ich es mit meinen Kindern machen werde. Ob es so bleibt wie es ist und wir nur einen TV im Wohnzimmer haben oder ob die Kinder später einen Ferseher in ihr Zimmer bekommen oder ob sie ihn sich selbst kaufen müssen?! Aber ich habe ja noch ein bisschen Zeit. :-) Und wenn die Zeit kommt, werden wir uns auch informieren, wie wir unsere Kinder im Netz schützen können...

Eltern-Kind-Blogparade: 7. Aufgabe

Die 7. Aufgabe der Eltern-Kind-Blogparade der Testmama ist schon fast vorbei, die nächste Aufgabe geht schon in ungefähr drei Stunden online. Ich weiß nicht, wo die Zeit bleibt! :-)


Diese Woche geht es um "Brot und Spiele", also wieder zwei Teile.

Teil 1: Brot, also Essen :-)

Ich habe meine Mädels 6 Monate voll gestillt und dann mit Einführung der Beikost (es gab Gläschen) weiter gestillt (bei der Großen waren es insgesamt 13 Monate und bei der Kleinen 12 Monate). Beide wollten nämlich die Milch-Flasche nicht nehmen!! Erst als sie ein Jahr wurden, wo ich gar nicht mehr damit anfangen wollte! ;-) Aber zum Glück nicht lange, hatte also keine Probleme mit dem Abgewöhnen. :-)
Meine Mädels sind eigentlich schon immer ziemlich gute Esser gewesen. Meistens war und ist (zumindest bei meiner Großen) das Gemüse zuerst vom Teller gegessen. :-) Salat dagegen ist bei beiden nicht so beliebt, wenn dann nur Gurke und Paprika. Ich bin gerade am Überlegen, Rhabarber gab es bei uns bisher noch nicht, muss es meinetwegen auch nicht. ;-)
So richtige Lieblingsessen fallen mir jetzt nicht ein, das ändert sich immer so schnell, aber Nudeln gehen immer. :-)
Ich muss gestehen, dass ich nicht so gerne in der Küche stehe und koche. Bei uns wird auch nur am Wochenende gekocht. Mein Partner und ich wechseln uns mit Kochen ab, aber es überwiegt, dass er kocht. ;-) In der Woche gibt es bei uns am Abend "nur" Brot, da die Kids im Kindergarten warm essen, mein Partner in der Kantine isst und mir immer was mitbringt. Im Moment ist es so, dass die Große sehr gut isst und die Kleine eigentlich nur den Belag. ;-)

Teil 2: Spiele

Spiele haben wir viele, von Babyspielzeug bis Kinderspiele ist alles dabei! Ich finde es aber ziemlich schwierig ein Spiel zu finden, was mit beiden Kindern gespielt werden kann. Mit der Großen kann man schon toll Brett-Spiele spielen, aber meistens sind da Kleinteile dabei, die die Kleine (immer noch) in den Mund steckt! Die Kleine hat jetzt ihr eigenes Zimmer. Einiges an Spielsachen habe ich aus dem Zimmer der Großen in das Zimmer der Kleinen gebracht, aber irgendwie hat sie immer noch zu viel! Kennt Ihr das? Die Kinder haben einfach viel zu viele Spielsachen!! Ich habe die letzten Tage jede Menge Anrufe bekommen, weil sie alle wissen wollten, was sie meiner Großen zum Geburtstag schenken können. Aber ich weiß es einfach nicht!! Im Mai werde ich die nächsten Anrufe bekommen, weil da die Kleine Geburtstag hat. Da graust es mich noch viel mehr, da wir ja noch alles von der Großen haben! :-)

Die Sponsoren dieser Woche sind Spieltz, Knallino und fleug.

Freitag, 2. März 2012

Neuauslosung und Neuverlosung!

Leider haben sich zwei Gewinner meines Gewinnspiels nicht gemeldet. So musste ich neu auslosen!


Bei Geschenk-Rätsel gab es nur drei Teilnehmer, zwei davon hatten schon gewonnen und durften somit laut meiner Teilnahmebedingungen nicht noch einmal gewinnen und der Dritte hat sich leider nicht gemeldet. Deshalb werde ich den 19,95 € Gutschein für ein Kreuzworträtsel bzw. Sudoku als PDF zum selbst Ausdrucken neu verlosen! Ihr habt jetzt die Chance, mir als Kommentar mitzuteilen, wem Ihr ein Rätsel bzw. Sudoku erstellen wollt!! Bis zum 09.03.2012 um 19:59 Uhr habt Ihr Zeit. Der Gewinner hat nach Bekanntgabe eine Woche Zeit sich bei mir zu melden. Oder Ihr hinterlasst einfach eine E-Mail-Adresse. ;-) Natürlich hoffe ich, dass sich einige finden werden, die den Gutschein gern gewinnen möchten! Immerhin ist bald Ostern, eine tolle Geschenk-Idee!!! :-)
P.S.: Da es eine Neuverlosung ist, dürfen gerne die, die schon gewonnen haben, wieder dran teil nehmen!!

Und zum Schluss zeige ich Euch den neuen Gewinner der Schnullerkette:


Bitte melde Dich innerhalb einer Woche bei mir, ich mag nicht noch mal auslosen müssen! ;-)

Ach ja, ich möchte mich bei Creative-Pink und Tine bedanken, sie haben über Ihre Gewinne berichtet! Wer neugierig ist und gerne wissen möchte was in dem kleinen Wellness-Überraschungs-Päckchen drin war, kann auf dem Blog von Tine nach schauen!! :-) Und wenn Ihr gleich dabei seit, schaut doch auch auf dem Blog von Creative-Pink vorbei! :-)